Und wieder grüßt der Datenschutz

Heute geht mal wieder eine Meldung durch die Nachrichten: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied, dass die Seiten-Betreiber für Erhebung und Übermittlung von Daten durch Facebooks “Like”-Button mit verantwortlich sind. Da werden wohl einige Webdesigner wieder Überstunden machen müssen.

Das Thema hatten wir in Schleswig-Holstein vor Jahren schon mal, als unser damaliger oberster Datenschützer den FB-like-Button für Webseiten aus S-H verboten hatte. Damals wurde bekannt, das diese kleine Like-Plugin, wo man praktischerweise draufklickt, wenn man diese Seite teilen möchte, auch ohne Klick der Besucher ausspionieren.
Aus diesem Grund rate ich meinen Kunden schon seit Jahren von der Verwendung ab und die gute Nachricht lautet:

Meine Kunden sind davon nicht betroffen. Gute und umsichtige Beratung zahlt sich eben aus.

was bringt 2019?

Ich habe mir sehr viel vorgenommen!

Zunächst sind da die bereits festgelegten Termine an der Volkshochschule in Husum:
Grundlagen der Digitalfotografie am Sa., 6.4.2019, ein Wochenendkurs, in dem ich an zwei Tagen all die kleinen Geheimnisse rund um die Fotografie ausführlich und verständlich erkläre.
Bildbearbeitung mit GIMP Teil1 am Sa., 27.4. und Teil2 am Sa., 11.5., zwei Wochenenden, in denen es um ausgefeilte Bildbearbeitung mit dem kostenlosen Programm GIMP gehen wird.
Ab dem 21.10. geht es dann im anerkannten Bildungsurlaub um Bildbearbeitung mit Photoshop, dem von Fotografen und Bildgestaltern meistverwendeten Programm zur professionellen Bildbearbeitung.
Im zweiten Semester, also nach den Herbstferien plane ich gerade zwei Kurse(Husum und Schleswig) in Lightroom, dem Archiv- und Entwicklungsprogramm für Fotografen schlechthin, und zwei weitere Fotokurse, über deren Inhalte ich hier noch nichts sagen möchte. Lasst Euch einfach überraschen!

Nachdem ich die Geschichte mit den Wandkalendern in 2018 ein wenig vernachlässigt habe, die Gründe waren ein Überangebot auf dem Markt und einige weitere Unstimmigkeiten, werde ich 2019 wieder eine limitierte Auflage veröffentlichen. Damit reagiere ich auf die vielen Nachfragen, die ich in 2018 erhalten habe. Dieser Kalender wird wieder in Eigenregie erscheinen, da ich in meinem bisherigen Verlag keinerlei Einfluss auf die Preisentwicklung nehmen konnte. Natürlich ist eine nachfragegesteuerte Druckerei eigentlich das intelligentere Verfahren, aber die hohen Kosten sprechen eindeutig dagegen. Was nutzt ein weltweites Vertriebssystem, wenn man nicht konkurenzfähig ist?

Nach meiner erfolgreichen Ausstellung in der VHS-Schleswig werde ich diesen Weg weiter gehen. Neben der aktuellen Ausstellungsfläche in Oma´s Kaffeestübchen/Heimat, die vorraussichtlich noch bis zum Sommer bestehen bleibt, plane ich im Frühjahr eine weitere Ausstellung in der Galerie der Steuerberatungsgesellschaft WEITKAMP · HIRSCH & KOLLEGEN in Schleswig.
Ach ja, noch eine große Baustelle ist diese Website. Mit gerademal acht Beträgen im Jahr vielleicht ein wenig zu wenig. Ich gelobe Besserung und werde hier in Zukunft öfter etwas posten.

Im Nebel der Zeit

2017-_MG_4836.jpg Ein neues Jahr … das Alte war sehr erfolgreich, auch wenn ich einige Strategien auf den Prüfstand stellen werde.

Die aufmerksamen Beobachter haben es schon gemerkt, es gibt keine externen Werbelinks mehr in meinen Facebookbeiträgen. Auch werde ich die Gruppen, in denen ich weiterhin poste, reduzieren müssen. Leider hat die Schleswiger Facebook-Community zu viele kleine Splittergruppen, die gerade sterben oder schon tot sind. Auch laufe ich keinem selbstverliebten Administrator mehr nach, nur weil der die falschen Pillen erwischt hat. Wer meine Bilder gerne weiterhin sehen möchte, darf gerne meine Seite liken, dann bekommt er oder sie alle Bilder in den Neuigkeiten angezeigt.

Auch mein Kalender-Geschäftszweig wird dieses Jahr gravierende Änderungen erfahren und, ich verrate jetzt ein kleines Geheimnis, es wird auch eine richtige Bilderausstellung in der zweiten Jahreshälfte geben, in der ich mein schönsten und erfolgreichsten Fotografien der letzten fünf Jahre zeigen werde. Ich habe mich ja in den letzten Jahren immer wieder verweigert, aber ich musste feststellen, das so eine Ausstellung ein Publikum erschliesst, dass man über das Internet nicht zu fassen bekommt.

Am wenigsten Änderungen werden die Dozententätigkeit und das Webdesign erfahren. Diese beiden Sparten wachsen so konstant, das ich hier auf Werbung komplett verzichten kann. Was im neuen Jahr noch mehr werden soll, ich weiss, es klingt jetzt tierisch komisch, ist die Fotografie an sich. Ich möchte mich wieder ein wenig breiter aufstellen und mal andere Sparten wieder mehr beleben.

Es gibt viel zu tun …

Vor- und Nachteile des interaktiven Web

Mit Schlagwörtern wie der interaktiven Einbindung des Seitenbesuchers oder gar Web2.0 wurde es vor Jahren propagiert. Was ist übriggeblieben?

Unter jedem Blogeintrag befinden sich leere Kommentarfelder, mal darf überall seine E-Mail Adresse hinterlassen, um sich dann wieder zu wundern, wie die Spammer da nur wieder herangekommen sind. Speziell die Kommentarfelder machen dabei richtig Ärger und haben, wie ich finde, ihre Chance gehabt.

Auch wenn der Link noch dazu auffordert, ich habe die Kommentare endgültig satt und diese Funktion deshalb deaktiviert.

In der letzten Zeit waren es genau Null brauchbare Beiträge, Zehn Spinner, die mit irgendwelchem Geschwafel und einer zufällig angegebenen Webseiten-Adresse versuchen, Besucherströme zu Ihrer Seite zu lenken und 30 supergünstige Angebote für Viagra, Cialis und wie auch immer diese Potenzmittel noch heissen. Es macht also wesentlich mehr Ärger wie Freude und so war die Konsequenz absehbar.

Rein juristisch bin ich als Seiteninhaber auch noch verantwortlich für die Inhalte, die dort verbreitet werden. Die Richter erkennen zwar an, das es unmöglich ist, dort rund um die Uhr eine 100%ige Sicherheit dafür zu gewährleisten, letztendlich ist aber ein zumutbarer Zeitraum auch nur eine Definition.

Für all Diejenigen, die etwas Sinnvolles beitragen möchte, steht auch weiterhin das Kontakformular zur Verfügung.



Umbau und Renovierungspause und wie es weiter geht …

Andreas Volkmar Hallo und ein frohes neues Jahr. Ich habe meinen Blog die letzten Wochen ein wenig vernachlässigt. Leider, aber Umbau- und Renovierungsarbeiten machten diesen Schritt einfach notwendig. Damit soll jetzt Schluß sein. Seit gestern habe ich wieder einen funktionierenden leistungsfähigen Internetzugang und damit auch keine Ausrede mehr, hier nicht regelmässig zu posten.
Auch grundsätzlich wird sich auf dieser Seite Einiges ändern. Im letzten Jahr ist aufgefallen, das mein Archiv nicht so funktioniert, wie es sein sollte. Es wird in Zukunft wieder der Blog im Vordergrund stehen und es wird mehrere statische Landeseiten für die entsprechenden Aktivitäten geben. Viel Arbeit und wie immer zu wenig Zeit dafür.
Neben einer Firmenschulung habe ich im Februar auch noch zwei Wochenenden mit GIMP-Kursen an der VHS-Husum und beim Webdesign steht auch noch ein großes Projekt an, was zur ITB (8.März) fertig sein soll. Mal schauen, was sich da sonst noch so entwickelt. Ich freue mich auf jeden faszinierenden neuen Auftrag.

Navigation


follow me on …

fb.jpg
insta.jpg



Andreas Volkmar

Freischaffender Fotograf und Dozent für Fotografie und Bildverarbeitungsprogramme wie Photoshop®, Lightroom® und GIMP. Ich fotografiere und verkaufe meine Bilder auf Leinwand, als Druck, auf Postkarte und Kalender nach Kundenwunsch. Ich programmiere und betreue Webseiten und ich unterrichte an VHS, in Firmenschulungen und auch Privatpersonen rund um das Thema Fotografie und Bildbearbeitung.

Administration