Bildbearbeitung - ein Knoten im Wikingturm

Zu solchen Ergebnissen kommt man nur, wenn man vorher eine klare Vorstellung davon hat, wie es nachher aussehen muss. Dabei hilft es enorm, wenn man gelernt hat, Dinge so zu sehen, wie sie nun mal sind. Ein Beispiel: zeichnen sie ein leeres Wasserglas in der Sonne. Ein Wasserglas ist einfach, das haben wir schon mal angefasst und Begriffen, aber was ich mit dem Schatten? Auch ein Glas wirft einen Schatten und, leider hat unser Gehirn das bisher immer fuer zu banal gehalten, um dem wirklich Aufmerksamkeit zu schenken. Glauben sie mir, wenn sie sich mit Fotografie und Bildbearbeitung auseinandersetzen, lernen sie zu sehen. Zu solchen Ergebnissen kommt man nur, wenn man vorher eine klare Vorstellung davon hat, wie es nachher aussehen muss. Dabei hilft es enorm, wenn man gelernt hat, Dinge so zu sehen, wie sie nun mal sind. Ein Beispiel: zeichnen sie ein leeres Wasserglas in der Sonne. Ein Wasserglas ist einfach, das haben wir schon mal angefasst und Begriffen, aber was ich mit dem Schatten? Auch ein Glas wirft einen Schatten und, leider hat unser Gehirn das bisher immer für zu banal gehalten, um dem wirklich Aufmerksamkeit zu schenken. Glauben sie mir, wenn sie sich mit Fotografie und Bildbearbeitung auseinandersetzen, lernen sie zu sehen.

Der gleiche Mechanismus, der uns diese Informationen aus dem Alltag vorenthält, schlägt Alarm, wenn bei der Bearbeitung beispielsweise ein Schatten vergessen wurde. Das sind dann immer die Betrachter, die vor einem Bild stehen und sagen, sie könnten gar nicht genau sagen, woran es liegt, aber irgend Etwas stimmt hier nicht. Das nennen wir dann Bauchgefühl.
Kommen wir zurück zum Wikingturm. Wie sieht eigentlich ein Knoten aus? Ehrlich gesagt, ich habe mir einen Schal besorgt, einen Knoten hinein gemacht und mir diesen angesehen. Dann habe ich festgelegt, was für Teile ich brauche und von wo das Licht kommen soll. Das ist wichtig, damit auch die Schatten an ihren richtigen Platz kommen.
Dann habe ich den Turm exakt ausgeschnitten und mehrfach kopiert. Mit den modernen Transformationsmöglichkeiten von ADOBE PHOTOSHOP® ist es nicht schwer, die Stücke so zu verbiegen, um einen Knoten nachzubauen. Nachdem alles passend verbogen ist, werden die Stücke in Form geschnitten, damit sie sich exakt aneinanderfügen lassen. Zum Schluss wurden noch ein Paar Schatten hinzugefügt, damit die Objekte auch wirklich echt aussehen.

Administration

Sitemap