Eins zu Null fuer das responsive Webdesign

In den vergangenen Wochen wurden Administratoren von Websiten durch Google per E-mail aufgefordert, Fehler auf ihren Websites zu beseitigen. Vorgabe war dabei vor Allem die Kompatiblität mit den mobilen Webgeräten wie Smartphones und Tabletts.

Anfang dieser Woche kam dann der Paukenschlag. Google ändert sein Ranking und wird in Zukunft das responsiv Webdesign als wichtigen Marker für die Platzierung in den Suchergebnissen heranziehen. Im Verlauf purzelten Webseiten, die vorher stabil auf den ersten Plätzen zu finden waren auf die hinteren Ränge und mancher Webdesigner bekam daraufhin eine wunderbar gesunde Geschichtsfarbe.

Natürlich bedeutet eine Änderung im Ranking auch weniger Besucher und damit auch massive Verluste bei den Werbeeinnahmen. Aber auch viele Anbieter in Tourismus und Kleingewerbe, die von einem stetigen Zustrom von Neukunden leben, werden diese Änderung noch finanziell zu spüren bekommen. Es gibt viel zu tun …

Dies könnte Sie auch interessieren:
Wofür braucht man eine eigene Homepage
Warum Flatpress

Administration

Sitemap