Aktfotografie im Studio

Aktfotografie im Studio mit einer Blitzanlage fotografiert von Andreas Volkmar Aktfotografie, gerade im Studio, wo man dann wirklich ungestört sein kann, regt bei den meisten sofort das Kopfkino an und es werden die tollsten Vermutungen angestellt. Das ist wirklich alles Quatsch. Man ist neben dem Fotografen auch noch der Kreative mit den tollen Ideen, der Beleuchter und Kulissenschieber und nicht zuletzt auch noch der Animateur für das Modell. Das ist ein echter Vollzeitjob und wer da noch Platz für andere Gedanken hat, der wird niemals mit richtig guten Fotos aus einem Aktshooting kommen.

Das Studio an sich hat mehrere Vorteile: Es ist Witterungsunabhängig und man macht sein Licht selber und kann so auch verschiedene Lichtsituationen hintereinander durchprobieren. Man hat einen festen Hintergrund und eine ebenso feste Position der Kamera. In einem Studio sind die Modelle entspannter und die Logistik wie Spiegel, Toilette und ein Umkleidebereich stehen meistens auch zur Verfügung. Es ist irgendwie zivilisierter …

Ein weiterer großer Vorteil ist die Planbarkeit des gesammten Ablaufes. Man kann im Vorfeld anhand von Bildern und Skizzen eine Reihe von Posen mit dem Modell durchsprechen und, wenn nötig, auch entsprechende Requisiten besorgen und Aufbauten erstellen. Große Pausen im Ablauf eines Shootings haben sich bei mir immer als negativ herausgestellt. Man kommt selber aus dem Fluss und ein gelangweiltes Modell ist auch nicht erstrebenswert.



Aktfotografie im Studio mit einer Blitzanlage fotografiert von Andreas Volkmar Aktfotografie im Studio mit einer Blitzanlage fotografiert von Andreas Volkmar Aktfotografie im Studio mit einer Blitzanlage fotografiert von Andreas Volkmar

Administration

Sitemap