Suederdomstraße 13

Gesehen hat man das Motiv schon oft, daran versucht habe ich mich auch schon mehrfach und ich bin heute immer noch nicht sicher, ob es das wirklich war. Gebäude im Altstadtbereich sind wirklich schwierig. Man muss viel mit dem Weitwinkelobjektiv machen, obwohl die Verzerrungen mehr als nur stören. Es ist eng und deshalb manchmal fast unmöglich, einen optimalen Winkel zu haben.

2017-_MG_2541.jpg2017-_MG_2549.jpg2017-_MG_2556.jpg2017-_MG_2551.jpg2017-_MG_2552.jpg2017-_MG_2553.jpg2017-_MG_2562.jpg
2017-_MG_2563.jpg2017-_MG_2572.jpg

Alles begann, als mich eine liebe Bekannte darauf aufmerksam machte, das die Stockrosen vor dem Gebäude so toll aussehen würden. Also überlegte ich mir, wie das Gebäude ausgerichtet ist und wie die Umgebung aussieht. Ich beschloß, kurz vor Mittag sei wohl die beste Zeit dafür ist. Da ist das Licht zwar schon fast zu steil, aber wenigstens hat man so nicht all zu viele störende Schatten von ausserhalb.

Vor Ort prüfte ich als erstes, ob sich die Blüten der Stockrosen optisch vom Gebäude lösen lassen. Die Idee, eine Blüte groß und das Gebäude in den Hintergrund zu setzen. Dann machte ich einige Übersichtbilder, stellte aber fest, das die Rosen dabei nicht wirklich gewonnen haben. Getreu dem alten Fotografenmotto “näher ran” folgten dann noch ein paar Details.

Wenn man die Bilder in der Gruppe sieht, bekommt man schon einen guten Eindruck, aber ein einzelnes Bild herraussuchen und zu sagen “das ist es” fällt mir ier wirklich schwer.

Administration

Sitemap